Hypnosetherapie – Was ist eine auflösende Hypnose?

Die Hypnosetherapie ist ein effizientes Verfahren der Psychotherapie. Die Wirksamkeit wurde bereits mehrfach durch wissenschaftliche Studien belegt. Die Therapie findet im Zustand einer hypnotischen Trance statt. Die Hemmung von Gefühlen durch unseren Verstand wird deutlich reduziert. 

Dies erleichtert die heilsame Verarbeitung von Empfindungen. Belastende Gefühle lassen sich in kurzer Zeit gezielt bearbeiten und auflösen. Oft haben Klienten ein bis zwei Tage nach einer Hypnosesitzung intensive Träume, die eine ganz eigene Kraft entfalten.

Die von mir praktizierte auflösende Hypnose gehört zur Hypnoanalyse. Darunter versteht man eine ursachenorientierte Hypnose. Anders als bei einer Suggestionshypnose werden die Ursachen ausfindig gemacht, die meistens in der Kindheit liegen. Bei der Suggestionshypnose werden stattdessen Empfehlungen an das Unterbewusstsein übermittelt.

Durch sogenannte Altersregressionen lassen sich Gefühle und emotionale Konflikte bearbeiten. Sie fühlen sich wie bei einem Zeitsprung in die Kindheit, als wenn Sie nochmals dort wären. Bei belastenden Gefühlen ist die Bearbeitung im Trancezustand der Schlüssel zur Lösung Ihrer Probleme.

Dies gilt auch für belastende Ereignisse, die erst später im Leben auftreten. Dazu gehören Tod eines Partners oder Erlebnisse des Versagens.

Unterschied Suggestionshypnose und auflösende, analytische Hypnose

Die Suggestionshypnose oder auch symptomorientierte Hypnose unterscheidet sich maßgeblich von der auflösenden, analytischen Hypnose. Im Rahmen der Suggestionshypnose entstehen innere Bilder. Diese wirken zusammen mit den Empfehlungen der Hypnotiseurin als Suggestion.

Diese Möglichkeit kann ergänzend zur analytischen Hypnose wunderbar genutzt werden, um Veränderungen zu unterstützen. Belastende Gefühle müssen aber vorher gelöst werden. Diese würden die Wirkkraft der Suggestionen verringern. Deshalb setze ich die Suggestionshypnose nicht gleich zu Beginn ein.

Wichtig für die ursachenorientierte Hypnose ist die Verarbeitung von belastenden Emotionen. Es kommt auf die daraus resultierende Auflösung von hemmenden Denk- sowie Verhaltensmustern an. Durch meine flexible und individuelle Arbeit können die Ursachen Ihres seelischen Leidens ausfindig gemacht und in einer Trance effizient behandelt werden.

Kontraindikationen

Ich führe keine Hypnosen durch bei Menschen,

• die an einer Psychose oder Schizophrenie erkrankt sind oder waren

• bei einer manisch-depressiven Erkrankung
• bei Vorliegen einer Epilepsie
• nach kardiovaskulären Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose und Embolie frühestens nach 6 Monaten (nach Rücksprache mit einem Arzt erforderlich)
• bei Menschen mit Persönlichkeitsstörungen, insbesondere bei Borderlinern und Narzissten, eignet sich die Hypnose in der Regel nicht als Therapieform.

Bei der Einnahme von Medikamenten kann die Trancefähigkeit herabgesetzt sein. Dies gilt insbesondere für Medikamente, die auf die Gefühlsebene Einfluss nehmen wie Antidepressiva (bei Serotonin-Wiederaufnahmehemmern ist eine ausreichende Hypnosetiefe erfahrungsgemäß gleichwohl möglich). Bitte informieren Sie mich vorab über die Einnahme von Medikamenten. 

Haftungsausschluss

Jede Hypnosetherapie verläuft individuell. Heilversprechen können nicht gegeben werden.

Die auf meiner Website bereitgestellten Informationen wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, um einen ersten Überblick über potenzielle Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten zu geben. Sie dienen ausschließlich zur Information und ersetzen in keinem Fall eine persönliche Beratung oder Diagnose.